Steak in aromatisierter Butter

Ein Steak kann man ja auf viele Varianten braten, diese hier steht irgendwo zwischen Wolfgang´s Stype und Bistecca Fiorentina Methode .
Im Wolfgang´s Steakhouse wird das Fleisch in warmer Butter gar gezogen, und bei der Fiorentina Methode passiert dieses in einem Olivenöl, mit frischem Rosmarin aromatisiert. 

Die Zutaten sind wieder mal überschaubar :

  • ein Steak ( hier ein Kettyle Dry Aged Entrecote)
  • frischer Rosmarin und Thymian
  • 2 rote Zwiebeln
  • Salz
  • Butter

Als erstes wird, so wie immer, das Steak gesalzen.

Dann den Thymian und Rosmarin zerkleinern und die Zwiebeln in Ringe schneiden.

Weiter geht es jetzt am Grill, die Steaks auf der Sizzle Zone anrösten , eine Gußpfanne auf den Grill stellen so das die Butter nicht über 100 Grad warm wird. Am besten kann man das einem Einstichthermometer  kontrollieren. Wenn man den richtigen Platz auf dem Grill gefunden hat bleibt die Temperatur aber konstant.

Die Gewürze und die Zwiebeln in die Butter geben, dort für einige Zeit ziehen lassen damit die Aromen an die Butter abgegeben werden. Das Steak in die Butter legen und dort auf ca 48 Grad ziehen lassen. Dabei immer wieder mit der Butter übergießen.

Wenn die Temperatur erreicht ist die Pfanne vom Grill nehmen. Die Steak aus der Butter holen und in Tranchen aufschneiden. Diese wieder in die Pfanne geben und die Butter darüber geben.

Es ist sehr Interessant zu zu schauen wie das Steak in der Butter nachzieht. Die Pfanne steht dabei einfach auf dem Tisch. Guß speichert die Hitze sehr gut.

Als Beilage gab es Kartoffelspalten, das Steak kam direkt aus der Pfanne auf den Teller. Auch die Zwiebeln schmeckten wirklich gut !

Fazit : Naja, bin mir nicht sicher ob das sooooo gesund war, aber Lecker war das auf alle Fälle. Die Aromen sind sehr gut in die Butter eingezogen. Die Butter ist dann in das Steak eingezogen, dort unterstützen die Aromen den Fleischgeschmack. Super saftig und genial zart war das Fleisch durch diese Methode auch. Ich kann nur sagen, macht das mal nach und probiert es aus. Nicht für jeden Tag geeignet, aber mal kann man das schon machen .

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.