Geräucherte Beinscheibe aus dem DOpf

Und noch ein Gericht das gut in den herbst passt. Beinscheibe aus dem DOpf, mit einer ordentlichen Soße auf Nudeln, ein Gedicht. Hier wird die diese vorher noch kurz geräuchert, das gibt dem Gericht einen zusätzlichen Kick. Also schauen wir mal was wir brauchen (Menge ergibt ca 4 Portionen) :

  •  ca 2 Kilo Beinscheibe (die Knochen sollten noch das Mark enthalten, gerne auch gereift)
  • ca 6 Mohrrüben
  • eine Stange Lauch
  • 1/4 einer Sellerieknolle
  • Petersilie
  • 2 Zwiebeln oder 3-4 Schalotten
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 5-6 EL Mehl
  • Chilipulver
  • Kokosfett
  • 0,5 l dunkles Bier
  • o,75 l Brühe 
  • 6 Tomaten
  • 0,5 l gehackte Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer 
  • Bandnudeln

Los geht es mit den Beinscheiben, auspacken und kurz durchlüften. Die gereifte Beinscheibe von True Wilderness riecht wirklich schon Top. Die Farbe ist auch ein absoluter Kracher. 

Diese Beinscheiben gehen jetzt zuerst in den Smoker und werden dort über Buchenholz für ca 1 Stunde geräuchert. Da es ja nicht drauf an kommt, wird auch heiß geräuchert bei ca 90 Grad. 

Der Smoker braucht ja keine Hilfe beim Räuchern, also wird in der Zwischenzeit das Gemüse klein geschnitten. Karotten und Sellerie in ca gleich dicke Stücke schneiden. Den Lauch in nicht zu feine Ringe.Schalotten in Ringe , den Knoblauch und die Petersilie etwas feiner hacken, das Gemüse erst mal zur Seite stellen. 

Jetzt das Mehl auf einen Teller geben und mit Chilipulver mischen. Die Menge des Pulvers sollte dem gewünschten Schärfegrad entsprechen 🙂 

Wenn die Stunde vorbei ist, werden die Beinscheiben aus dem Smoker genommen. Dann sollten sie kurz abkühlen, das dient nur dazu da man sie besser händeln kann. Wem Hitze nichts aus macht kann auch die heißen Scheiben weiter bearbeiten. 

Die Beinscheiben werden kurz in dem Mehl gewälzt. Schaut das ordentich Mehl auf dem Fleisch haften bleibt, umso schöner wird die Kruste und die Bindung der Soße. 

Der Dopf wird jetzt stark aufgeheizt, das Kokosfett darin geschmolzen und die Beinscheiben angebraten. 

Die angebratenen Beinscheiben aus dem Dopf nehmen und zur Seite legen. Jetzt das Gemüse in dem DOpf anschwitzen. Zuerst Schalotten und Knoblauch, dann kommt auch der Rest dazu. Wenn alles ein wenig Farbe angenommen hat, wird mit Bier und Brühe abgelöscht. 

Nach dem Ablöschen werden die Beinscheiben oben auf gelegt, der Deckel des DOpf geschlossen und dann sollte das alles für ca 100 Minuten köcheln. Dazu entweder das Gas auf kleinste Flamme drehen oder 8 Kohlen unten und 16 auf den Deckel.  

 In der Wartezeit ist genügend Muße die Tomaten zu vierteln und mit den gehackten Tomaten zusammen zu geben. Diese Mischung wird jetzt ordentlich mit Salz und Pfeffer gewürzt. Wenn die 100 Minuten um sind, werden die Tomaten in den DOpf gegeben und noch mal 20 Minuten mit geschlossen Deckel weiter köcheln. 

Während der 20 Minuten können die Bandnudeln nach Anweisung gekocht werden, meistens brauchen diese ca 8-9 Minuten. Dann ist alles fertig. Zuerst ein paar Bandnudeln auf den Teller geben, daneben eine Beinscheibe und die Soße über die Nudeln geben. Die Soße habe ich so gelassen wie sie direkt aus den DOpf kam. Sie ist leicht gebunden und hat aber noch große Stücke, das passt gut zu den Nudeln.

Fazit :

Beinscheibe gab es bei uns schon mal, die war allerdings weder geräuchet noch gereift. Ich fand den Geschmack dieser Beinscheibe wirklich stark. Fleischig und leicht rauchig. Das Mehl hat sich natürlich in die Soße aufgelöst, genau wie das Mark aus den Knochen. Diese Soße war wirklich genial, ohne noch mal was dran zu tun, nicht zu steif und auch nicht zu flüssig. Ein echtes soulfood Gericht. Ohne viel zu würzen schmeckt die Soße durch ihre Zutaten wirklich super. Es lohnt sich das Gericht mal nach zu dopfen. Viel Spass damit !    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.