Brisket

Brisket
Brisket vom Rind

Brisket, Brustkern vom Rind. Eigentlich etwas was in Deutschland in die Suppe geworfen wird.

Ich kann mich daran bei meiner Ma erinnern, ich habe es echt nicht besonders gerne gemocht, es war immer wie Gummi und ohne viel Geschmack. Ich denke das liegt daran das man immer schön „frisches“ Rindfleisch genommen hat und dieses ja leider wirklich zäh ist.

Mein erstes Brisket habe ich auch mit einem frischen Stück Färse versucht, das hat mich absolut an das Suppenfleisch erinnert.

Auf unserem kleinen OT habe ich dann dank Pascal ein abgehangenes Brisket bekommen, das war ganz anders.

Zur Taufe unseres Sohnes hab ich dann noch mal über Pascal bei Hubert Schulte ein Brisket bestellt. 4 Wochen vorher bestellt und dann wurde es dort vorgereift.

Nach dem Abholen habe ich auf der Unterseite  das Fett raus geschnitten, auf der Oberseite sollte das Fett drauf bleiben , es schmilzt während des Garvorgangs und hält die Saftigkeit im Fleisch. Gewürzt wird mit einer Würzmischung nach einer Idee von den Fachwerksmokern , also mit diesem Rub. Der Rub wird maximal 2-3 Stunden vor dem Start aufgebracht damit dem Fleisch nicht zu viel Wasser entzogen wird.

Das Fleisch kommt dann bei 110 Grad in den Smoker.

Geräuchert wird mit Smokewood Whisky Gold Edition Aberlour. Das sind klein geschnittene Dolden der Whiskyfässer. Der Rauch ist absolut super und man bekommt schon Hunger wenn man nur den Rauch riecht.

Das Brisket hat mit seinen 5 Kilo bei 110 Grad ca 12 Stunden gebraucht bis zu einer Kerntemperatur von 91 Grad.

Nachdem die Kerntemperatur erreicht ist kommt das Brisket zum Ruhen in Alufolie. Nach 15-30 Minuten kann dann angeschnitten werden. Fertig !

Fazit : Brisket ist immer ein Reise wert. die Temperatur von 110 Grad sollte nicht überschritten werden dann gelingt es auch . Dieses war absolut saftig, zart und trotz des kleinen Rauchrings auch rauchig und lecker.

 

 

Bitte bewerten:
recipe image
Rezept:
Beef Brisket
Vom:
Zubereitungszeit:
Kochzeit:
Gesamtzeit:
Verwendete Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.