Welsfilet von der Planke

Heute mal zum 2. Urlaubsrezept. Wenn man schon einen guten Fischladen direkt am Hafen hat, muss natürlich auch Fisch gegessen weden. Ich habe im Fischgeschäft mal nach Optik gekauft und das Fielt fiel mir sofort ins Auge.

Die Bedienung im Fischgeschäft meinte, der Wels schmecke ehr wie Kalbfleisch und nicht wie Fisch. Ich bin gespannt.

Was wir sonst noch brauchen :

  • 1 Welsfilet (bei 2 Personen ca 750 g)
  • 1 El Öl (ich hatte Rapsöl mit Knoblaucharoma)
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Meersalz
  • 1 Priese Chili
  • 1 TL Kubebenpfeffer

Das Filet mit dem Öl einreiben, mit den Gewürzen bestreuen und marinieren für 3-4 Stunden im Kühlschrank.

Dann dem Grill halb mit Kohle füllen das ein direkter und auch ein indirekter Bereich entstehen. Die gewässerte Planke auf der direkten Seite angrillen bis diese leicht raucht, dann umdrehen, das Welsfilet auflegen und in den indirekten Bereich schieben. Die Temperatur ließ sich in dem Grill nicht besonders gut regeln, das ist aber kein Problem, auch bei 200 Grad indirekt fühlt der Fisch sich wohl.

 

Wenn das Thermometer eine Kerntemperatur von 57 Grad anzeigt ist der Wels fertig, leider hatte ich keine Holzchips, dadurch war nur sehr wenig Raucharoma am Fisch, da ich die Planke nicht zu sehr verbrauchen wollte.

 

Fazit: Der Fisch was super weich und auch lecker, nach Fisch hat es wirklich nicht geschmeckt. Eigentlich hatte ich den Wels etwas fester in Erinnerung, gut das er aber so war, so kommte meine Frau den auch essen. Es gab dazu Maccaroni in einer Tomaten Käsesoße, da ich in ermangelung der Grillfläche keine Idee für eine Beilage hatte, aber auch das war lecker und könnte so wiederholt werden.

Bitte bewerten:
recipe image
Rezept:
Welsfilet
Vom:
Zubereitungszeit:
Kochzeit:
Gesamtzeit:
Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.