American Flanksteak

American Flanksteak

Flanksteak, zu der Zeit als ich angefangen habe mich mit Steaks und grade etwas anderen Cuts zu beschäftigen gab es dieses American Flanksteak für ca 12 – 14 Euro das Kilo. Das waren noch Zeiten kann man da sagen, in den letzten 2 Jahren hat es eine Bekanntheit erlangt die für den Preis leider nicht unbedingt positiv ist. Warum es sich trotzdem lohnt das Fleisch zu kaufen und wie man es grillt könnt ihr hier erfahren. 

Was ist American Flanksteak ?

Der American Teil im Namen kommt daher das dieses mal das Fleisch aus den USA kommt. Bei der Metro kann man solches schon mal ergattern. Auch wenn die Zweifler sagen das ein Rind von selbst nie den Mais fressen würde, wenn es eine Alternative hat, finde ich den Geschmack des Fleisches, durch die Anreicherung mit Zucker aus dem Mais, persönlich gut.

Flank ist ein Cut aus dem Bauchlappen, es ist ein langfaseriges Stück Fleisch was vor der Keule ausgeschnitten wird. Eigentlich ist es der Muskel der den Bauch hält.

Was muss ich vor dem Grillen machen ?

Ich tendiere hier zu sagen, aus dem Kühlschrank holen und die Umgebungstemperatur 20 Minuten annehmen lassen, that´s it.

Salzen ist bei diesem Fleisch nicht wirklich nötig. Bei einer geringeren Fleischgüte kann man das schon mal machen um den Saft für eine schöne Kruste nach außen zu holen. Das American Flanksteak hat das nicht wirklich nötig, der schon angesprochene Zucker sorgt hier für eine feine Kruste.

Auch habe ich schon gesehen das man es Kreuzweise einschneidet, das erschließt sich mir nicht. Eine Antwort war mal, das sich die äußeren Fleischfasern verkürzen beim Grillen und sich dann das Fleisch aufrollt oder verbiegt, das habe ich bisher nicht so stark festgestellt das es mich stören würde. Spätestens nach der Ruhephase, aber meistens nach dem Wenden des Steaks, war es so glatt wie am Anfang.

Wie sollte ich das American Flankstek grillen ?

Dazu gibt es nur eine Antwort, heiß ! Nein, mal ehrlich, das wichtigste ist das es am Anfang möglichst heiß befeuert wird, dann bildet sich schnell eine Kruste. Eine genaue Zeitangabe ist hier müßig, wenn die Kruste beim nachschauen OK ist kann gewendet werden. Dann mit der 2. Seite genau so verfahren, dann das Steak auf den indirekten Bereich des Grills legen und bei 120 °C bis zu der gewünschten Kerntemperatur ziehen lassen. Ich bevorzuge hier ca 52 °C zum herausnehmen des Steaks, dieses sollte dann noch mal 3-5 Minuten ruhen. Danach kann aufgeschnitten werden. Hier solltet ihr darauf achten das ihr quer zur Faser aufscheidet, sonst klappt das mit dem kauen nicht so gut.

Fazit :

Das American Flanksteak ist eins meiner Liebsten. Schnell zubereitet und mit wenig Salz und Pfeffer ein absoluter Genuss. Da das Fleisch dieses Cuts ein intensives Aroma hat kann man hier gut den Unterschied zu anderem Fleisch feststellen. Probiert mal ein amerikanisches Flanksteak, ich finde es lohnt sich. Viel Spass beim testen !

 

Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.