Duke of Berkshire

Duke of Berkshire, eine Kreuzung aus 2 Schweinerassen die für hohe Qualität stehen. Ob das Fleisch aus dem Handelshof wohl daran anknüpfen kann ? Hier mal ein persönlicher Test dazu.

Was ist “ Duke of Berkshire „

Die Rasse des „Duke of Berkshire“ ist eine Kreuzung aus dem Berkshire-Schwein und dem Large White. 

Die Berkshire Schweine gelten als älteste Rasse von Hausschweinen in England. Sie kommen aus der alten Grafschaft Berkshire, heute ist das Oxfordshire.

Die Sauen dieser Rasse erreichen 160 – 200 kg, die Eber 200-280 kg. Einige dieser Schweine sind im 18. Jahrhundert als Gastgeschenke nach Japan gelangt, dort heißt die Zuchtline Kurobuta (schwarzes Schwein). Das Fleisch dieser Schweine wird geschätzt wie Kobe Rind und ist genauso durchzogen von Fettadern.

Das Large White , Yorkshire oder auch Edelschwein ist das am weitesten in Europa verbreitete Edelschwein. Diese Schweine wurden in ganz Europa mit den jeweiligen Hausschweinen gepaart, daraus entstand dann auch das „Duke of Berkshire“.

Wie sieht das Fleisch aus

Das Stück Duke of Berkshire das ich bekommen habe ist ein Rückenstück mit Fettauflage.

Nach allem was ich gelesen habe muss ich sagen, es ist zwar ein ordentlicher Fettrand außen, ich hätte aber eine stärkere Menge an intramuskulärem Fett erwartet. Wenn ich dagegen ein Stück Iberico sehe muss ich sagen das mir das hier fehlt. Muss aber ja nichts heißen.

Da hier wirklich viel Fett am Fleisch ist habe ich es vor dem grillen eingeschnitten. Auch habe ich das Fett mit etwas grobem Meersalz gewürzt.

Nun aber auf zum Grill

Am Grill dann mal direkt die Sizzle Zone auf Temperatur gefahren und dann das Fleisch darauf. Natürlich muss man hier vorsichtig sein, durch den Fettrand kann es hier schnell zum Brand führen. Also schnell wieder runter und bei 120 Grad im Grill auf 61 Grad Kerntemperatur ziehen.

Ruhen

Wenn die 61 Grad erreicht sind kommt das Stück auf ein Brett und darf dort ca 2 Minuten entspannen. Dann mal anschneiden. Die Farbe und die Textur sind wirklich schön beim Schneiden.

Fazit :

Wie grade schon gesagt, Farbe und Textur des Fleisches sind wirklich großartig. Der Geschmackstest war ein wenig enttäuschend. Am Fettrand, wo ich etwas Salz aufgegeben habe, war der Geschmack gut, aber nicht großartig. Für ein Stück Fleisch das ich geschenkt bekommen habe war es okay, kaufen würde ich es aber nicht, ein Iberico scheint mir hier die bessere Wahl zu sein. Iberico hat einen stärkeren Eigengeschmack, und das obwohl der Handelshof damit wirbt das die Schweine nicht aus der Massentierhaltung stammen, sondern nur mit Getreide gefüttert werden. Hier mal der Link . Das Fleisch würde ich dem billigen Massentierhaltungsschweinen vorziehen, aber der Geschmack unterscheidet sich nicht wirklich stark von diesem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.