Putenburger mit Feta gefüllt, griechischer Art

Da ich ja nun schon länger einen Fleischwolf besitze könnte der ja auch mal was zu tun bekommen. Burger gehen ja immer und ich hätte das dann gerne mal mit Putenfleisch getestet. Die einzige Stelle hier in der Gegend ist dann aber der Lidl der sowas im Angebot hat, da mache ich mir das doch lieber selber. Also mal einkaufen :

  1. 1,4 Kg Putenbrust
  2. 3 EL Gyrosgewürz
  3. 1,5 trocken Brötchen
  4. einen Schafskäse
  5. ein Ei
  6. 2 EL Öl
  7. Burgerbuns (selbstgemacht nach diesem Rezept)
  8. milde eingelegte Pepperoni kleingeschnitten
  9. Cherrytomaten in Scheiben geschnitten
  10. eine Zwiebel in Ringe geschnitten
  11. Tzaziki

Zuerst wird die Putenbrust kleiner geschnitten , das sie durch den Einfüllstutzen des Wolfs passt und dann mit der größeren Lochscheibe gewolft. Es ergibt sich ein festes Hackfleisch. Wenn dieses nicht sofort verarbeitet wird sollte es gekühlt werden, am besten immer nur so viel wolfen wie sofort verarbeitet wird, einfrieren würde ich es nicht.

Den Schafskäse der Länge nach halbieren und in 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Dann das Hack mit Gyrosgewürz, Ei, Öl und den Brötchen, die zuerst in Wasser eingelegt wurden, vermengen. Diese Mischung sollte jetzt für ca 1-2 Stunden in den Kühler damit das Gewürz durchziehen kann.

Nach dieser Zeit die Mischung in je 250g unterteilen. Aus 2/3 der 250g Masse in einer Tupperschüssel ein Pattie formen, dann 2 Stücke Schafskäse hineindrücken, den Rest der Mischung darüber und das Pattie verschließen. Es empfielt sich die Schüssel mit Frischhaltefolie aus zu legen, dann kann man das Pattie leichter heraus nehmen und auf einem Brett mit Frischhaltefolie lagern.

Jetzt den Grill für indirekte Hitze vorbereiten und auf der direkten Seite eine Gußplatte vorwärmen. Etwas Pflanzencreme auf die Platte, die Burger darauf 2 Minuten auf jeder Seite scharf anbraten, dann auf die Indirekte Seite des Grills legen und noch ca 10 Minuten dort belassen.

Da die Buns (Burgerbrötchen) grade erst frisch gebacken wurden brauchte ich diese nur aufschneiden, wer möchte kann sie auch kurz auf dem Grill anrösten.

Nun kann der Burger zusammen gebaut werden. Untere Hälfte mit Tzaziki bestreichen, darauf das Pattie, Pepperoni, Cherry Tomaten, Zwiebelringe ein EL Tzaziki darüber, das Oberteil auflegen und genießen.

Ich habe im Netz viele Berichte über trockenes Putenhack gefunden, das kann ich absolut NICHT bestätigen !

Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.