Rotkohl aus dem DOpf

Im Buch „Wild Grillen“ von Tom Heinzle ist ein Rezept für Rotkohl aus dem DOpf. Ich kann jeden der mal Wild auf den Grill legen möchte dieses Buch absolut empfehlen !

Leider kann ich beim Kochen keinen Rotwein verwenden da meine Frau anfällig für Migräne ist und das durch Rotwein immer verstärkt wird. Also muss ich mir eine kleine Abwandlung einfallen lassen. Die Preißelbeeren müssen hier auch nicht mit rein, es gibt ja noch eine Preißelbeersauce dazu. Also :

  • 1 Rotkohl (ca 2 Kilo)
  • 2 Zwiebeln
  • etwas Palmin
  • 1 Liter Orangensaft
  • 3 EL Zucker
  • eine halbe Bioorange
  • 4 Nelken
  • 1 Loorbeerblatt
  • eine Zimtstange
  • 2 TL Salz
  • 2 Tl Pfeffer frisch gemahlen

Die Zwiebeln in Kleine Würfel schneiden. Den Kohl vierteln , den Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden.

Nun den Dopf aufheizen, entweder mit 14 Kohlen oder auf einer Gasflamme. Palmin darin schmelzen, die Zwiebeln glasig braten, den Kohl dazu und kurz weiterbraten. Mit dem Orangensaft ablöschen . Die Orange mit den Nelken, der Zimtstange und den Loorbeerblatt spicken. Bitte erst ordentlich mit heißem Wasser abwaschen, Bio oder nicht waschen kann nicht schaden.

Wenn der Orangensaft hörbar kocht, den Zucker über den Kohl streuen, die Orange mit der Schnittseite nach unten in den Kohl legen, alles ca 1,5 Stunden kochen lassen. Nach der Zeit den Deckel öffnen umrühen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann nochmals 30 Minuten offen Kochen lassen, die Orange kann nun raus genommen werden.

Fazit : Ich bin absolut kein Fan von Rotkohl. Einen Rotkohl aus dem Glas muss ich mir reinzwängen. Dieser hier ist absolut weit davon entfernt, ich mag es bei Gemüse lieber etwas süßer als bitter. Wie gesagt Rotwein sollte bei uns auch nicht unbedingt mit in den Topf. Im übrigen ist bis auf das Schneiden des Kohls, der Rotkohl aus dem Dutch Oven nicht wirklich viel Arbeit.

 

Bitte bewerten:
recipe image
Rezept:
Rotkohl aus dem Dutch Oven
Vom:
Zubereitungszeit:
Kochzeit:
Gesamtzeit:
Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.